NEURO-PHYSIOTHERAPIE

Der Be­reich der Neu­ro­phy­sio­the­ra­pie (Neu­ro­reha­bi­li­ta­ti­on) wird durch ei­ne Phy­sio­the­ra­peu­tin mit Spe­zia­li­sie­rung auf neu­ro­lo­gi­sche Schä­di­gun­gen ge­führt. Wir be­han­deln al­le Dia­gno­sen, wel­che ei­ne Schä­di­gung des zen­tra­len so­wie pe­ri­phe­ren Ner­ven­sys­tems be­inhal­ten, dies so­wohl “frisch” ab Neu­ro­reha­bi­li­ta­ti­on, wie auch pro­gre­dien­te Krankheitsverläufe.

Zu­dem ha­ben wir die pas­sen­de In­fra­struk­tur, wel­che so­wohl für Roll­stuhl­fah­re­rIn­nen so­wie auch für Fuss­gän­ge­rIn­nen ge­eig­net ist. 

 

Neurologie Medwell Thun

Das Ner­ven­sys­tem ist in vie­ler Hin­sicht das kom­pli­zier­tes­te funk­tio­nel­le Sys­tem des Kör­pers. Mil­li­ar­den elek­tri­scher Im­pul­se ja­gen un­ab­läs­sig durch un­ser Netz­werk, wel­ches un­se­ren Kör­per durch­zieht und sei­ne Tei­le wie ein ex­trem kom­ple­xes Te­le­fon­netz ver­bin­det. Man un­ter­schei­det zwi­schen dem zen­tra­len Ner­ven­sys­tem, wel­ches Ge­hirn und Rü­cken­mark um­fasst und dem pe­ri­phe­ren Ner­ven­sys­tem, wel­ches als Re­zep­ti­ons- und Aus­füh­rungs­or­gan des zen­tra­len Ner­ven­sys­tems be­zeich­net wird.

Durch ei­ne Schädigung/Einschränkung oder verminderte/verlangsamte Funk­ti­on des zen­tra­len oder pe­ri­phe­ren Ner­ven­sys­tems kann es un­ter an­de­rem zu Läh­mun­gen, Be­we­gungs­ein­schrän­kun­gen, Be­we­gungs­ar­mut, Ko­or­di­na­ti­ons­stö­run­gen so­wie Gleich­ge­wichts­stö­run­gen und mus­ku­lä­ren Dys­ba­lan­cen kom­men. In der Neu­ro­phy­sio­the­ra­pie er­ar­bei­ten wir ge­mein­sam ei­nen ziel­ge­rich­te­ten und all­tags­re­le­van­ten The­ra­pie­in­halt, wel­cher in­di­vi­du­ell an­ge­passt wer­den kann. Ent­spre­chend der Schä­di­gung, den Be­schwer­den und den Zie­len, ar­bei­tet man ak­tiv oder pas­siv mit den Patienten/innen. Selbst­wirk­sam­keit spielt in der Neu­ro­phy­sio­the­ra­pie ei­ne wich­ti­ge Rolle.

Hier ei­ne Aus­wahl an Krank­heits­bil­der, die wir behandeln:

  • Amyo­tro­phe La­te­ral Sklerose
  • Ata­xie
  • Ce­re­bral Parese
  • Cho­rea­ti­sche
  • Er­kran­kun­gen
  • En­ze­pha­lo­pa­thie
  • Mor­bus Parkinson
  • Mul­ti­ple Sklerose
  • Neur­al­gi­sche Amyotrophie
  • Para‑, Te­tra­ple­gie
  • Schlag­an­fall
  • Schä­del­hirn­trau­ma